Das Gute, Wahre, Schöne – 2500 Jahre danach

Fragt man nach dem Guten, Wahren, Schönen, stellt sich oft ein seltsames Gefühl der Beschämung ein. Denn die Trias ‚Gut, Wahr, Schön‘ umgibt die Atmosphäre der Perfektion. In Zeiten der Kontingenz und der political correctness ist es still geworden um das Gute, Wahre, Schöne – obwohl wir, historisch gesehen -  oft eine beinahe erotische Beziehung dieser idealen Dreifaltigkeit hatten.